preloader image of the website

Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Logo Kleinwasserkraft
Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Strom aus Wasserkraft hat den kleinsten Wasserfußabdruck aller Energieformen 

Einer von vielen Vorteilen erneuerbarer Technologien gegenüber fossilen und atomaren Energieträgern ist der sehr geringe Wasserverbrauch, wie Maria Hingsamer von Johanneum Research mit ihrer Forschungsgruppe feststellt. So kommen Gas-, Kohle- und Atomkraftwerke allein aufgrund ihrer Kühlsysteme auf 2,5 bis 3,0 l/kWh. Und dabei ist ihre lange Produktionskette noch nicht miteinbezogen. Bei der Wasserkraft hingegen wird während der Stromproduktion die Ressource Wasser zwar genutzt, aber nicht verbraucht oder verschmutzt. Daher wird in der Berechnung des Wasserfußabdrucks nur das verbrauchte Wasser bei Produktion und Entsorgung der Anlage mit einbezogen, also z.B. der Wasserverbrauch in der Turbinen- und Betonherstellung, sowie während des Baus des Kraftwerkshauses.  

Alles in allem beläuft sich bei der Wasserkraft der Wasserverbrauch auf unter ein zehntel Liter pro Kilowattstunde. Die effiziente Produktion von Anlagenteilen und das sehr gute Recycle-Management in Österreich und Deutschland lassen wohl einen noch weit besseren Wasserfußabdruck für die heimische Kleinwasserkraft vermuten. Die Erzeugung von Strom aus Wasserkraft hat sich im Umgang mit Wasser sogar als die sauberste und schonendste aller Energieformen herausgestellt. 

Erntefaktor

Als Erntefaktor wird der Wert bezeichnet, der das Verhältnis zwischen der für eine Energieanlage aufgewendete und von der Energieanlage gewonnene Energie beschreibt....

Elektrizitätsabgabe

Die Elektrizitätsabgabe ist eine Abgabe, die auf die Lieferung und den Verbrauch elektrischer Energie geleistet werden muss. Sie findet in Österreich Anwendung und ist...

Leitfischarten

Ein Fließgewässer wird von der Quelle bis zum Meer durch Längszonierung in fünf verschiedene Fischregionen eingeteilt: Forellen-, Äschen-, Barben-, Brachsen- und die...

Abflussschwankungen

Schwall und Sunk Allgemein bezeichnet der Begriff Schwall und Sunk plötzliche Wasserspiegelsenkungen bzw. –hebungen. In Gewässern werden diese durch abrupte...

Hidden Hydro Power Potential 

Fließendes Wasser, das zur Energiegewinnung genutzt werden kann, steht nur in begrenzter Menge zur Verfügung. Daher ist es umso wichtiger, diese vorhandene Ressource...

Wirkungsgrade unterschiedlicher Erzeugungstechnologien 

Bei der physikalischen Umwandlung von Energie, wie es bei der Stromgewinnung passiert, wird nie die gesamte Energie in die gewünschte Energieform umgewandelt. Ein...

Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) / Water Framework Directive (WFD) 

Die Richtlinie 2000/60/EG des Europäischen Parlamentes und des Rates vom 23. Oktober 2000 zur Schaffung eines Ordnungsrahmens für Maßnahmen der Gemeinschaft im Bereich...

Der Beitrag der Kleinwasserkraft

Wie viel Strom verbrauchen wir, und welchen Beitrag leistet die Kleinwasserkraft, um diesen Verbrauch zu decken?  Zum Stromverbrauch gibt es zwei Maßzahlen: den...

Dezentrale Kleinwasserkraft – Rückgrat der Energiewende

Wenn von Kleinwasserkraft die Rede ist, liegt der Fokus meist auf den nachhaltig produzierten Kilowattstunden: Strom aus Kleinwasserkraft ist sauber und erneuerbar, und...

Die Wiener Hochquellwasserleitungen 

Die zwei Wiener Hochquellwasserleitungen versorgen die Landeshauptstadt Wien mit frischem Trinkwasser aus den Bergen. Nebenbei werden dabei auch noch 65 Mio. KWh Strom...