preloader image of the website

Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Logo Kleinwasserkraft
Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Klein- und Großwasserkraft

Im öffentlichen Diskurs wird meist nur über „die Wasserkraft“ gesprochen. Darunter versteht man die Umwandlung potenzieller und/oder kinetischer Energie von Wasser mittels einer Wasserkraftmaschine in mechanische Arbeit. Dem entsprechend sind Jahrhunderte alte Mühlen mit Wasserrädern ebenso Wasserkraftwerke, wie die großen Kraftwerke an Donau, Rhein, Inn oder Aare. 

Durch die Vielfältigkeit der Technik geht jedoch leider die notwendige Genauigkeit in der fachlichen Diskussion verloren, weshalb es notwendig ist, diese Begriffe genau zu definieren.  

Die Technologie, die hinter kleinen und großen Wasserkraftanlagen steht, unterscheidet sich grundsätzlich gar nicht, und trotzdem sind die beiden erneuerbaren Energiearten doch etwas anders. Worin besteht der Unterschied? 

Ein Kleinwasserkraftwerk

Was ein Kleinwasserkraftwerk von einem Großwasserkraftwerk unterscheidet, ist in erster Linie die Leistung (in kW, MW oder GW angegeben) und damit die Menge an produzierten Strom bzw. verrichteter Arbeit, angegeben im kWh oder MWh. Eine Kleinwasserkraftanlage mit einer Leistung von 100 kW, kann in einer Stunde 100 kWh erzeugen, in 2 Stunden also 200 kWh. 

Je nach Land ist die Definition eines Kleinwasserkraftwerks etwas anders. In Österreich zählt ein Kleinwasserkraftwerk dann als ein solches, wenn die Leistung weniger als 10 MW (bzw. 10.000 kW) beträgt. Anders sieht das in Deutschland aus: Dort wird ein Wasserkraftwerk als Kleinwasserkraftwerk definiert, wenn es weniger als 1 MW Leistung erzielt. 

Wieder anders sieht es in anderen Teilen der Erde aus, beispielsweise in China: Dort haben Kleinwasserkraftwerke eine Leistung von bis zu 25MW, in Indien bis zu 15MW. 

Der McNary Damm in Oregon – ein Großwasserkraftwerk

Wie man anhand dieser Zahlen sieht, ist die Definition von Kleinwasserkraft von Land zu Land etwas unterschiedlich – eine international einheitliche Definition sucht man vergebens. In der europäischen Union hat man sich jedoch darauf geeinigt, dass Kraftwerke bis zu einer Leistung von maximal 10MW als Kleinwasserkraftwerke gelten.

Wirkungsgrade unterschiedlicher Erzeugungstechnologien 

Bei der physikalischen Umwandlung von Energie, wie es bei der Stromgewinnung passiert, wird nie die gesamte Energie in die gewünschte Energieform umgewandelt. Ein...

Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) / Water Framework Directive (WFD) 

Die Richtlinie 2000/60/EG des Europäischen Parlamentes und des Rates vom 23. Oktober 2000 zur Schaffung eines Ordnungsrahmens für Maßnahmen der Gemeinschaft im Bereich...

Der Beitrag der Kleinwasserkraft

Wie viel Strom verbrauchen wir, und welchen Beitrag leistet die Kleinwasserkraft, um diesen Verbrauch zu decken?  Zum Stromverbrauch gibt es zwei Maßzahlen: den...

Dezentrale Kleinwasserkraft – Rückgrat der Energiewende

Wenn von Kleinwasserkraft die Rede ist, liegt der Fokus meist auf den nachhaltig produzierten Kilowattstunden: Strom aus Kleinwasserkraft ist sauber und erneuerbar, und...

Strom aus Wasserkraft hat den kleinsten Wasserfußabdruck aller Energieformen 

Einer von vielen Vorteilen erneuerbarer Technologien gegenüber fossilen und atomaren Energieträgern ist der sehr geringe Wasserverbrauch, wie Maria Hingsamer von...

Die Wiener Hochquellwasserleitungen 

Die zwei Wiener Hochquellwasserleitungen versorgen die Landeshauptstadt Wien mit frischem Trinkwasser aus den Bergen. Nebenbei werden dabei auch noch 65 Mio. KWh Strom...

Kleinwasserkraft hilft, Strompreise zu senken 

Die Kleinwasserkraft bietet neben lokalen Arbeitsplätzen und Energieunabhängigkeit auch Vorteile für Verbraucher*innen. So spart die Kleinwasserkraft etwa 550 Mio. Euro...

Die wahren Kosten der Stromgewinnung 

Der ökologische Fußabdruck der Menschheit ist gewaltig. Der Earth Overshoot Day, an dem die Menschheit die Ressourcen aufgebraucht hat, die die Erde innerhalb eines...

Kleinwasserkraft produziert 10% des Stroms in Österreich 

Die rund 4.000 österreichischen Kleinwasserkraftwerke produzieren pro Jahr etwa 6,6 Terawattstunden Strom. Immerhin 10% des gesamten heimischen Strombedarfs werden...