Website Preloader

Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Logo Kleinwasserkraft
Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Klein- und Großwasserkraft

Im öffentlichen Diskurs wird meist nur über „die Wasserkraft“ gesprochen. Darunter versteht man die Umwandlung potenzieller und/oder kinetischer Energie von Wasser mittels einer Wasserkraftmaschine in mechanische Arbeit. Dem entsprechend sind Jahrhunderte alte Mühlen mit Wasserrädern ebenso Wasserkraftwerke, wie die großen Kraftwerke an Donau, Rhein, Inn oder Aare. 

Durch die Vielfältigkeit der Technik geht jedoch leider die notwendige Genauigkeit in der fachlichen Diskussion verloren, weshalb es notwendig ist, diese Begriffe genau zu definieren.  

Die Technologie, die hinter kleinen und großen Wasserkraftanlagen steht, unterscheidet sich grundsätzlich gar nicht, und trotzdem sind die beiden erneuerbaren Energiearten doch etwas anders. Worin besteht der Unterschied? 

Ein Kleinwasserkraftwerk

Was ein Kleinwasserkraftwerk von einem Großwasserkraftwerk unterscheidet, ist in erster Linie die Leistung (in kW, MW oder GW angegeben) und damit die Menge an produzierten Strom bzw. verrichteter Arbeit, angegeben im kWh oder MWh. Eine Kleinwasserkraftanlage mit einer Leistung von 100 kW, kann in einer Stunde 100 kWh erzeugen, in 2 Stunden also 200 kWh. 

Je nach Land ist die Definition eines Kleinwasserkraftwerks etwas anders. In Österreich zählt ein Kleinwasserkraftwerk dann als ein solches, wenn die Leistung weniger als 10 MW (bzw. 10.000 kW) beträgt. Anders sieht das in Deutschland aus: Dort wird ein Wasserkraftwerk als Kleinwasserkraftwerk definiert, wenn es weniger als 1 MW Leistung erzielt. 

Wieder anders sieht es in anderen Teilen der Erde aus, beispielsweise in China: Dort haben Kleinwasserkraftwerke eine Leistung von bis zu 25MW, in Indien bis zu 15MW. 

Der McNary Damm in Oregon – ein Großwasserkraftwerk

Wie man anhand dieser Zahlen sieht, ist die Definition von Kleinwasserkraft von Land zu Land etwas unterschiedlich – eine international einheitliche Definition sucht man vergebens. In der europäischen Union hat man sich jedoch darauf geeinigt, dass Kraftwerke bis zu einer Leistung von maximal 10MW als Kleinwasserkraftwerke gelten.

Globales Denken – lokales Handeln

Kleinstwasserkraft als Treiber der Elektrifizierung ländlicher Gebiete Mehr als 733 Millionen Menschen weltweit haben keinen Zugang zu Elektrizität. Bei dem derzeitigen...

Erneuerbare ausbauen – Artenvielfalt erhalten

Biodiversität oder biologische Vielfalt bezeichnet die Vielfalt des Lebens. Sie umfasst die Bereiche Artenvielfalt, Lebensraumvielfalt und genetische Vielfalt. Zurzeit...

Gasabhängigkeit

Erdgas ist keine Brückentechnologie Erdgas ist ein höchst klimaschädlicher Energieträger, der in vielen Fällen aufwendig nach Europa transportiert werden muss. Der...

Öle in der Kleinwasserkraft 

Da für moderne Wasserkraftwerke eine Vielzahl technischer Bauteile Voraussetzung sind, spielt die Frage nach einer möglichst umweltfreundlichen Bauweise eine zentrale...

Die Bedeutung von Ober- und Unterwasser in der Wasserkraft 

Unter Oberwasser versteht man das oberhalb von Schleusen, Wehren und Kraftwerken gestaute Wasser.Das Unterwasser beschreibt den Wasserspiegel nach einem Querbauwerk. Im...

Belastungsquellen heimischer Gewässer 

Mikroplastik, Arzneimittel, Hormone, Pestizide und Co  Das Wasser ist eines unserer wertvollsten Schätze. Als Lebensgrundlage für Mensch und Tier ist es Ressource und...

Rechtsgutachten zum öffentlichen Interesse

Neubewertung der Wasserkraftpotentiale erforderlich  Durch die Neufassung des § 2 EEG, welche im Juli 2022 in Deutschland beschlossen wurde und in Kraft getreten ist,...

Die Energiewende ist schaffbar! 

Mark Z. Jacobson von der Stanford University veröffentlichte vor kurzem ein Paper mit dem Titel “Low-Cost Solutions to Global Warming, Air Pollution, and Energy...

Die Kleinwasserkraft und der sehr gute ökologische Gewässerzustand 

„Unsere Daten zeigen keinen Einfluss des Kraftwerks auf die Gewässerökologie.“   Diese Aussage stammt nicht etwa von einem Wasserkraftbetreiber, sondern von einem...

Die Welt im Wandel: Risiken der Zukunft 

Anfang des Jahres hat das World Economic Forum den Global Risk Report in der achtzehnten Auflage veröffentlicht. Für den Report werden 1200 Expert*innen über die...