Website Preloader

Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Logo Kleinwasserkraft
Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Jeder Beitrag zum Klimaschutz zählt 

Der erste Senat des Bundesverfassungsgerichtes in Deutschland entschied im März 2022, dass jede noch so kleine Menge erneuerbar erzeugten Stroms die Grundrechte der Bürger schützt. Anlass hierzu war eine Klage bezüglich der Bürgerbeteiligung bei Windenergieanlagen in Mecklenburg-Vorpommern. 

Gesetzlich begründet das Bundesverfassungsgericht die Entscheidung mit folgenden Argumenten (hier in Auszügen, umfassend hier nachzulesen):

Der Ausbau der erneuerbaren Energieträger dient zwei wesentlichen Aspekten: einerseits dem Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen auch zukünftiger Generationen und damit dem Schutz von Grundrechten vor den Gefahren des Klimawandels. Andererseits dient der Ausbau der Erneuerbaren Energien dem Gemeinwohl: die sichere Stromversorgung wird gewährleistet, denn durch einen hohen Anteil heimischer Energiegewinnung sinkt die Abhängigkeit von Energieimporten.   

Durch die CO2-neutrale Stromgewinnung wird dem menschengemachten Klimawandel somit aktiv entgegengewirkt – dies gilt für “jede auf den weiteren Ausbau der Nutzung erneuerbarer Energien gerichtete Maßnahme”. 

Im Urteil wird auch die Verantwortung des Staates betont. Laut Deutschem Grundgesetz hat dieser die Pflicht, “Leben und Gesundheit sowie das Eigentum vor den Gefahren des Klimawandels zu schützen”. Somit ist hier der Staat gefordert, Maßnahmen sowohl zur nachhaltigen Stromgewinnung als auch zur Energieeinsparung umzusetzen.  

Genauso wie Deutschland haben auch die anderen Staaten nach Auffassung des Gerichts (das sich hier der Meinung des Weltklimarates anschließt) dieselbe Pflicht, denn “kein Staat kann die globale Erwärmung allein verhindern”. Die Anstrengung jedes einzelnen Staates ist wichtig, allerdings kann langfristig nur eine Besserung erfolgen, wenn global gesehen wirkungsvolle Maßnahmen ergriffen werden.  

Das Gericht führt weiter aus, dass jede einzelne Maßnahme, die zu einer Reduzierung des CO2-Ausstoßes führt, den Anforderungen des Schutzes für Gesundheit, Leben und Eigentum genügt – auch wenn dieser Beitrag gering ist. Hieraus ist abzuleiten, dass die CO2-freie Energiegewinnung aus kleineren, dezentralen Wasserkraftwerken einen relevanten Beitrag zur Minderung des Klimawandels leisten und dieser Beitrag Grundrechte schützt.  

Zusammengefasst stellt dieses Urteil einen wichtigen Schritt in die richtige Richtung dar – es braucht einen schnellen Ausbau aller Erneuerbaren. Auch wenn der Beitrag eines einzelnen Windrades, einer einzelnen PV-Anlage oder eines einzelnen Kleinwasserkraftwerks auf den ersten Blick gering erscheinen mag, so können sie es in der Summe doch gemeinsam schaffen, den menschengemachten Klimawandel nachhaltig abzumildern.  

Clean Energy Day

Am 26. Jänner wird der von den Vereinten Nationen (UN) erst letztes Jahr ausgerufene „Clean Energy Day“ begangen. Der 26 Jänner wurde gewählt, weil dieser der...

Die Ergebnisse der 28. Weltklimakonferenz

Vom 30. November bis zum 13. Dezember 2023 fand die 28. Weltklimakonferenz in Dubai statt – einen Tag länger als geplant. Grund dafür war, dass sich die Verhandlungen...

COP 28

Vom 30. November bis zum 12. Dezember findet die 28. UN-Klimakonferenz (auch COP 28 genannt) in den Vereinigten Arabischen Emiraten in Dubai statt.  Die COP...

Wie wir das 1,5° Ziel (theoretisch) noch erreichen können

Die Begrenzung der vom Menschen verursachten Erder­wärmung ist unabdingbar. Bereits jetzt sind die Folgen zu spüren: Angefangen von Überschwemmungen, über das Schmelzen...

Die RED III wurde veröffentlicht!

Am 31.10.2023 wurde die Renewable Energy Directive in Ihrer finalen Form veröffentlicht. Die Richtlinie tritt somit am 20.11.2023 in Kraft. Das bedeutet, dass Sie nun...

1,5°-Ziel kann noch erreicht werden

Das Ziel, die Erderwärmung auf 1,5° gegenüber dem vorindustriellen Niveau zu begrenzen, wurde auf der Pariser Klimakonferenz im Jahr 2015 beschlossen. Konkret wurde...

Energiepolitische Zwischenbilanz Deutschland

Bei politischen Wahlen spielt die Haltung der Parteien in Bezug auf den Klimawandel und ihre Positionen und Pläne für den Ausbau der Erneuerbaren Energien in immer...

Global Hydropower Day 2023

Am 11. Oktober findet der Global Hydropower Day, der internationale Tag der Wasserkraft, statt. Der Tag soll dazu dienen, auf die Vorteile der Wasserkraft...

World Rivers Day 2023

Der World Rivers Day (dt: internationaler Tag der Flüsse) wird jedes Jahr am vierten Sonntag im September begangen. Ins Leben gerufen wurde er von Mark Angelo. Dieser...

Earth Overshoot Day 2023

Global gesehen ihre regenerativen Ressourcen für das jeweilige Jahr komplett aufgebraucht hat. 2023 fällt der Earth Overshoot Day auf den 2. August. Bis Jahresende...