Website Preloader

Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Logo Kleinwasserkraft
Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Deutsche Atomkraftwerke bleiben am Netz

Der 31.12.2022 sollte eigentlich als der Tag in die Geschichte eingehen, an dem die letzten Atomkraftwerke in Deutschland vom Stromnetz genommen werden. Entgegen dieser Erwartung hat der Bundestag bereits im November für die Verlängerung der Laufzeit dreier AKW´s (Isar 2, Emsland und Neckarwestheim 2) gestimmt. Die Ampelregierung rechtfertigt diesen Schritt mit der Energiekrise und deren Folgen. Jedoch zeigt diese Maßnahme nur, dass der dringend notwendige Ausbau der Erneuerbaren verschlafen wurde und wir nun mit den Folgen zu kämpfen haben. 

Am 15. April 2023 sollen die drei Kraftwerke endgültig vom Netz gehen. So lautet zumindest der Beschluss des Bundestags. Bis dahin sollen die Kraftwerke in Betrieb bleiben und 6% des deutschen Strombedarfs decken. Jedoch ist die verlängerte Laufzeit der Kraftwerke mit großem Aufwand und notwendigen Arbeiten verbunden, da die Anlagen darauf ausgelegt wurden, am Jahreswechsel vom Netz zu gehen. Um die Kraftwerke weiter zu nutzen, müssen zwei der drei Kraftwerke heruntergefahren werden, um die Reaktoren neu konfigurieren zu können. Anschließend können die Kernkraftwerke die Stromproduktion wieder aufnehmen. Die Leistung der Kraftwerke wird aber zunehmend abnehmen und bis zum 15. April nur mehr etwa 50% betragen. Für den starken Leistungsabfall ist die zunehmende Erschöpfung der Brennelemente verantwortlich – diese sind darauf ausgelegt, nur bis Jahresende in Betrieb zu sein. Die Anschaffung neuer Brennelemente für den Betrieb über den April hinaus hat die Regierung ausgeschlossen. 

Die Atomkraft führt uns nicht in die Zukunft 

Die Atomenergie ist ein Auslaufmodell, zu hoch sind die damit verbundenen Risiken und Kosten. 

Außerdem sind Atomkraftwerke keine emissionsfreie Stromquelle. Sie stoßen zwar im laufenden Betrieb keine Treibhausgase aus, jedoch fallen über die Lebensdauer der Kraftwerke große Mengen Treibhausgasemissionen an. Besonders der Uranabbau, die Brennelementherstellung sowie der Kraftwerksbau sind energieintensive Verfahren und verursachen hohe CO2 – Emissionen. Der IPCC-Report verbindet mit einer Kilowattstunde Strom bis zu 220g CO2. Im Vergleich weisen Wasserkraftwerke einen deutlich geringeren Ausstoß von nur 70g CO2/kWh auf, wobei bei dieser Betrachtung auch Stauseen mitinbegriffen sind. Der Ausstoß von Kleinwasserkraftwerken ist unter diesem Aspekt noch einmal deutlich geringer. 

Durch den rechtzeitigen Ausbau erneuerbarer Energien hätte die Laufzeitverlängerung von Atomkraftwerken verhindert werden können. Durch Investitionen in klimaneutrale und erneuerbare Energien wird eine unabhängige, sichere und dezentrale Stromversorgung sichergestellt. Dadurch wird die Abhängigkeit von Gas und Öl aus anderen Staaten reduziert und eine lokale Stromgewinnung gefördert. 

Clean Energy Day

Am 26. Jänner wird der von den Vereinten Nationen (UN) erst letztes Jahr ausgerufene „Clean Energy Day“ begangen. Der 26 Jänner wurde gewählt, weil dieser der...

Die Ergebnisse der 28. Weltklimakonferenz

Vom 30. November bis zum 13. Dezember 2023 fand die 28. Weltklimakonferenz in Dubai statt – einen Tag länger als geplant. Grund dafür war, dass sich die Verhandlungen...

COP 28

Vom 30. November bis zum 12. Dezember findet die 28. UN-Klimakonferenz (auch COP 28 genannt) in den Vereinigten Arabischen Emiraten in Dubai statt.  Die COP...

Wie wir das 1,5° Ziel (theoretisch) noch erreichen können

Die Begrenzung der vom Menschen verursachten Erder­wärmung ist unabdingbar. Bereits jetzt sind die Folgen zu spüren: Angefangen von Überschwemmungen, über das Schmelzen...

Die RED III wurde veröffentlicht!

Am 31.10.2023 wurde die Renewable Energy Directive in Ihrer finalen Form veröffentlicht. Die Richtlinie tritt somit am 20.11.2023 in Kraft. Das bedeutet, dass Sie nun...

1,5°-Ziel kann noch erreicht werden

Das Ziel, die Erderwärmung auf 1,5° gegenüber dem vorindustriellen Niveau zu begrenzen, wurde auf der Pariser Klimakonferenz im Jahr 2015 beschlossen. Konkret wurde...

Energiepolitische Zwischenbilanz Deutschland

Bei politischen Wahlen spielt die Haltung der Parteien in Bezug auf den Klimawandel und ihre Positionen und Pläne für den Ausbau der Erneuerbaren Energien in immer...

Global Hydropower Day 2023

Am 11. Oktober findet der Global Hydropower Day, der internationale Tag der Wasserkraft, statt. Der Tag soll dazu dienen, auf die Vorteile der Wasserkraft...

World Rivers Day 2023

Der World Rivers Day (dt: internationaler Tag der Flüsse) wird jedes Jahr am vierten Sonntag im September begangen. Ins Leben gerufen wurde er von Mark Angelo. Dieser...

Earth Overshoot Day 2023

Global gesehen ihre regenerativen Ressourcen für das jeweilige Jahr komplett aufgebraucht hat. 2023 fällt der Earth Overshoot Day auf den 2. August. Bis Jahresende...