Website Preloader

Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Logo Kleinwasserkraft
Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Dezentrale Kleinwasserkraft – Rückgrat der Energiewende

Wenn von Kleinwasserkraft die Rede ist, liegt der Fokus meist auf den nachhaltig produzierten Kilowattstunden: Strom aus Kleinwasserkraft ist sauber und erneuerbar, und auf dem Weg hin zur Klimaneutralität, der Energiewende und der Abkehr von fossilen Energiequellen zählt jede nachhaltig produzierte Kilowattstunde.  

Strom aus Kleinwasserkraft ist außerdem – so wie Strom aus Wasserkraft generell – gut prognostizierbar, steuer- und regelbar und natürlich stetig Tag und Nacht verbrauchsnah verfügbar. Das ist wichtig für die Planung von Angebot und Nachfrage und auch für die Stabilität des Stromnetzes! 

Der Strom, den ein Kleinwasserkraftwerk produziert, spielt daher noch eine weitere wichtige Rolle auf dem Weg zur Energiewende. Denn durch die Dezentralität, also die oftmals auch abgelegenere Lage von Kleinwasserkraftwerken, sowie auch die Regelmäßigkeit, in der Wasser fließt und genutzt werden kann, trägt die Kleinwasserkraft zur Stabilisierung und Aufrechterhaltung unserer Stromnetze bei.  

Kleinwasserkraftwerke tragen zur Stabilität der Stromnetze bei!

Ein Stromnetz muss stets stabil gehalten werden und braucht ein ausgeglichenes Verhältnis von Stromeinspeisern und Beziehern. Kleinwasserkraftwerke bringen sogenannte Schwungmasse ins Netz ein, womit sie zur Frequenz- und Spannungshaltung beitragen. Auch notwendiger Blindstrom wird je nach Netzbedarf zur Verfügung gestellt. Energie aus Kleinwasserkraft wirkt netzausgleichend und ermöglicht – gerade weil sie dezentral produziert wird – auch die Integration von anderen Erneuerbaren Energieformen ins Stromsystem. Die Kleinwasserkraft liefert also viel mehr, als “nur” nachhaltigen Strom! 

Auch Studien belegen, dass diese Funktionen von immenser Bedeutung sind. Für Deutschland wären, um den Wegfall der Kleinwasserkraft im Stromnetz zu kompensieren, Investitionen von mindestens 1 Mrd. Euro notwendig, wie Prof. Zdrallek von der Bergischen Universität Wuppertal mit seinem Team herausfand. Auf Österreich umgelegt wären Investitionen in Höhe von zumindest 550 Mio. Euro notwendig, um den netztechnischen Beitrag der Kleinwasserkraft zu kompensieren. 

Strom aus Kleinwasserkraft ist somit nicht nur nachhaltig produziert, sondern auch ein wichtiger Faktor in der Aufrechterhaltung der Stromnetze im Zuge der Energiewende! 

Globales Denken – lokales Handeln

Kleinstwasserkraft als Treiber der Elektrifizierung ländlicher Gebiete Mehr als 733 Millionen Menschen weltweit haben keinen Zugang zu Elektrizität. Bei dem derzeitigen...

Erneuerbare ausbauen – Artenvielfalt erhalten

Biodiversität oder biologische Vielfalt bezeichnet die Vielfalt des Lebens. Sie umfasst die Bereiche Artenvielfalt, Lebensraumvielfalt und genetische Vielfalt. Zurzeit...

Gasabhängigkeit

Erdgas ist keine Brückentechnologie Erdgas ist ein höchst klimaschädlicher Energieträger, der in vielen Fällen aufwendig nach Europa transportiert werden muss. Der...

Öle in der Kleinwasserkraft 

Da für moderne Wasserkraftwerke eine Vielzahl technischer Bauteile Voraussetzung sind, spielt die Frage nach einer möglichst umweltfreundlichen Bauweise eine zentrale...

Die Bedeutung von Ober- und Unterwasser in der Wasserkraft 

Unter Oberwasser versteht man das oberhalb von Schleusen, Wehren und Kraftwerken gestaute Wasser.Das Unterwasser beschreibt den Wasserspiegel nach einem Querbauwerk. Im...

Belastungsquellen heimischer Gewässer 

Mikroplastik, Arzneimittel, Hormone, Pestizide und Co  Das Wasser ist eines unserer wertvollsten Schätze. Als Lebensgrundlage für Mensch und Tier ist es Ressource und...

Rechtsgutachten zum öffentlichen Interesse

Neubewertung der Wasserkraftpotentiale erforderlich  Durch die Neufassung des § 2 EEG, welche im Juli 2022 in Deutschland beschlossen wurde und in Kraft getreten ist,...

Die Energiewende ist schaffbar! 

Mark Z. Jacobson von der Stanford University veröffentlichte vor kurzem ein Paper mit dem Titel “Low-Cost Solutions to Global Warming, Air Pollution, and Energy...

Die Kleinwasserkraft und der sehr gute ökologische Gewässerzustand 

„Unsere Daten zeigen keinen Einfluss des Kraftwerks auf die Gewässerökologie.“   Diese Aussage stammt nicht etwa von einem Wasserkraftbetreiber, sondern von einem...

Die Welt im Wandel: Risiken der Zukunft 

Anfang des Jahres hat das World Economic Forum den Global Risk Report in der achtzehnten Auflage veröffentlicht. Für den Report werden 1200 Expert*innen über die...