Website Preloader

Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Logo Kleinwasserkraft
Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Zustimmung zur Kleinwasserkraft

Die Kleinwasserkraft erfreut sich innerhalb der österreichischen Bevölkerung großer Zustimmung. Zuletzt sprachen sich im Jahr 2019 74% der befragten Personen in Österreich für diese grüne Form der Energiegewinnung aus. Bei den jungen Erwachsenen fällt sowohl die Zustimmung zu allen erneuerbaren Energietechnologien mit 82%, als auch zur Kleinwasserkraft mit 84%, besonders hoch aus.  

Für Deutschland liegen Daten von 2015 vor und zeigen, dass 74% der Energieexperten bestätigen, dass die Wasserkraft in Deutschland ein gutes Image in der Bevölkerung genießt. In Österreich liegt laut aktuellen Daten diese Zahl sogar bei 81%.  

Kleinwasserkraftwerke wie dieses erfreuen sich hoher Akzeptanz innerhalb der österreichischen Bevölkerung

Was spricht eigentlich für die Kleinwasserkraft? 

  • Sie ist technisch erprobt und optimiert. 
  • Sie erzeugt kontinuierlich regenerativen Strom, auch bei Nacht. 
  • Sie hält die Netzspannung stabil, wenn andere Erneuerbare fluktuieren und ist damit das lokale Rückgrat der Energiewende. 
  • Sie ist dezentral und schafft Wertschöpfung in der Region. 
  • Sie hält den Grundwasserspiegel konstant.  
  • Betreiberinnen arbeiten mit Hochdruck daran, Fischen den Auf- und Abstieg zu ermöglichen, wo dies noch nicht geschehen ist. 
  • Die Kosteneffizienz und der Erntefaktor: pro eingesetzter Einheit Energie zum Bau und Betrieb können Wasserkraftwerke über 80 Einheiten Strom erzeugen! Bei Photovoltaik liegt dieser Wert zwischen 11 und 18 und bei der Windkraft zwischen 48 und 150.

Neophyten

Nur wenige Neophyten -gebietsfremde Arten- können im mitteleuropäischen Klima selbstständig überleben. Doch für manche Arten, die „invasiven Neophyten“, ist das Klima...

Energiegemeinschaften

Die Energiewende ist in vollem Gange, und immer mehr Länder und Gemeinden suchen nach nachhaltigen Lösungen für ihre Energieversorgung. In diesem Zusammenhang hat die...

Jahrhunderthochwasser

Unter Hochwasser wird das unkontrollierte Überlaufen von großen Wassermengen aus dem Flussbett verstanden. Gemessen wird ein Hochwasser am Mittelwasser, also dem...

Fischlift und Fischliftschleuse

Fischlifte zählen - so wie Rampen, Umgehungsgerinne oder auch Fischschnecken - zu den Fischaufstiegshilfen. Sie ermöglichen es Wasserbewohnern, Wasserkraftwerke zu...

Rechenanlagen 

Als Rechen bezeichnet man Schutzvorrichtungen, bei denen mehrere Metallstäbe waag- oder senkrecht in einem bestimmten Abstand zueinander ins Wasser ragen. Dadurch kann...

Schlitzpass

Platzbedarf und die standardisierte Bauweise zählen. Er besteht aus einem U-Profil Betongerinne, in dessen Verlauf Querwände errichtet werden. Durch speziell geformte...

Das IPCC

Das Intergovernmental Panel on Climate Change (kurz IPCC) ist ein Gremium der Vereinten Nationen, das sich mit der wissenschaftlichen Auswertung und Einordnung von...

PFAS – die unsichtbare Gefahr in unseren Gewässern

Die europäischen Flüsse sind sauber, viel sauberer als noch in der Mitte des letzten Jahrhunderts, in denen Kläranlagen keine dritte Reinigungsstufe hatten und Firmen...

Geschiebe

Als Geschiebe werden Gesteinsmaterial sowie andere Feststoffe bezeichnet, welche der Fluss oder Bach an seiner Sohle mit sich führt bzw. transportiert. Schwebstoffe...

Der nationale Gewässerbewirtschaftungsplan (NGP)

Der Nationale Gewässerbewirtschaftungsplan (NGP) ist ein in Österreich geltender Maßnahmenplan für den Schutz heimischer Gewässer. 2021 erschien die mittlerweile dritte...